Rückblick Blasenbergfest 2008

 

Vom 05.07.-07.07.2008 veranstaltete der Zechverein Blasenberg auch in diesem Jahr wieder, traditionell am ersten Juli-Wochenende, sein inzwischen überregional bekanntes Blasenbergfest.


Gemäß dem Leitsatz „Nach dem Fest ist vor dem Fest”, bereitete sich die Vorstandschaft bereits unmittelbar nach dem Fest des vergangenen Jahres auf das Blasenbergfest 2008 vor. Auch dieses Mal mussten die Vorstandschaften des Zech- und Fördervereins neue Herausforderungen beachten, Absprachen treffen, die Logistik für das Fest planen und neue Vorkehrungen treffen, damit die Festbesucher die 3 Tage auf dem „Berg” wieder in vollen Zügen genießen konnten und nicht zuletzt die An- und Einwohnerschaft Meimsheim möglichst wenig vom „Fest der Feste” tangiert werden.


Nicht zuletzt das im Vergleich zum Vorjahr gewachsene und an das Festgelände angrenzende Baugebiet „Unter dem Blasenberg II” verlangte neue Absprachen zwischen dessen Anwohnern, der Stadt Brackenheim, der örtlichen Polizei und dem Zechverein. Heraus kamen unter anderem Maßnahmen, die zur Sicherung des Wohngebietes sowie dem Verlauf des Festes positiv beitragen sollten.

So begann das Fest am 05.07.2008 mit dem „Rock auf'm Blasenberg”, das wieder hauptsächlich von den jüngeren und jung gebliebenen Festbesuchern zum Anlass genommen wurde, den Berg zu erklimmen und zusammen mit der in diesem Jahr erstmals auf dem Blasenberg gastierenden Coverband „Crazy Zoo” den Berg zum Beben zu bringen.


Am frühen Sonntagmorgen wurde der Festplatz durch das bekannte „Rentnerkommando” von den Spuren des vergangenen Abends befreit, so dass um 11 Uhr mit dem traditionellen Fassanstich sowie dem Hissen der Vereinsfahne das diesjährige Blasenbergfest offiziell eröffnet werden konnte.

In diesem Jahr eröffnete die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Brackenheim, Frau Jutta Layher, zusammen mit der Meimsheimer Ortsvorsteherin Dorothea Scheyhing mit dem Fassanstich das Blasenbergfest im 47. Jahr.


Im Anschluss daran wurden 12 Jubilare für ihre 25-jährige, sowie 8 Jubilare für ihre 44-jährige Mitgliedschaft im Zechverein Blasenberg geehrt und mit dem Jubilaren-Krug sowie dem Jubilaren-Aufnäher geehrt.

Die „Stadtkapelle Eppingen” unterhielt danach die Festbesucher beim „Frühschoppen auf'm Berg”.


Am Abend spielten die „Guggenbach Buam” auf zum Tanz und brachten noch einmal eine gute Stimmung auf den Berg, bevor auch der zweite Tag zur Neige ging und die Zecherinnen und Zecher den Berg zumindest für ein paar Stunden zur Ruhe kommen ließen.


Am Montagmorgen fanden sich dann zum „Heringsmontag” bereits früh die ersten Zecherinnen und Zecher auf dem Berg ein, um beim Frühschoppen einen der ersten Heringe zu ergattern.


Ihre Mittagspause nutzten dann gegen später viele Mitarbeiter aus den Firmen im Umkreis des Blasenbergs, um sich an den gebotenen Speisen und Getränken für die Mittagsarbeit zu stärken.


Am Abend spielte dann „Winfried Stark und seine original Steigerwälder” mit viel Stimmung, Unterhaltung, Jux und Gaudi zum großen Festfinale auf.

Nachdem sich der Berg wieder bis um letzten Platz gefüllt hatte und die Stimmung anstieg, begann das überregional bekannte „ZINK-Brilliant-Feuerwerk” und brachte die Besucher mit seinen vielfältigen Farben, Formen und Glitzereffekten zum Staunen.


Schließlich wurde das diesjährige Blasenbergfest um 02:00 Uhr offiziell beendet und die Festbesucher verließen nach und nach den Berg, der nun wieder 12 Monate Zeit hat, sich auf das nächste Blasenbergfest und dessen zahlreiche Besucher vorzubereiten, das sicherlich wie in diesem Jahr ein friedliches, geselliges und für alle Beteiligten erfolgreiches Fest werden wird.

An dieser Stelle möchte sich die Vorstandschaft des Zechverein Blasenberg und des Fördervereins recht herzlich bei allen diesjährigen Festbesuchern, Zecherinnen und Zechern für ihre Anwesenheit auf dem Berg sowie bei der gesamten Einwohnerschaft von Meimsheim für die erbrachte Toleranz und das Verständnis bedanken.


Ein besonderer Dank den vielen fleißigen und freiwilligen Helfern, die die Durchführung eines Festes solchen Ausmaßes durch ihren Arbeitseinsatz erst ermöglichen.


Des weiteren möchte sich der ZVB bei all seinen Partnern und gleichzeitigen Lieferanten für das entgegengebrachte Vertrauen und die unkomplizierte Belieferung bedanken.


Trotz der ein oder anderen Befürchtung bebte der Berg in diesem Jahr ohne Zwischenfälle auf und um das Festgelände, was mit Sicherheit auch der präsenten und verstärkten Anwesenheit der Mitarbeiter der „R&F Security”, den Mitarbeitern des „Jugendschutz-Eingreif-Team” der Polizeidirektion Heilbronn sowie der zeitweisen Anwesenheit des Polizeireviers Lauffen zu verdanken war. Ein herzlicher Dank hierfür an dieser Stelle für die erbrachte Arbeit.

Mehr Informationen, Berichte und Bilder rund um das Blasenbergfest und den Zechverein Blasenberg 1961 gibt es unter www.zvb1961.de

 

 

 

 

 

Unser "Knizi"

 

 

Meimsheimer Wappen

 

 

Unsere Partner

 

WetterOnline
Das Wetter für
Blasenberg Festplatz
mehr auf wetteronline.de

 

 

Besucherzähler

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Zechverein Blasenberg